Google Kamera: jetzt für jedermann

Google Kamera: jetzt für jedermann

Wie angekündigt hat Google der hauseigenen Kamera-App ein großes Update spendiert und in den Play Store für jedermann bereit gestellt. Somit können auch Nutzer, die kein Nexus-Gerät besitzen, die App nutzen. Voraussetzung ist Android 4.4 (KitKat) oder höher.

Neben der Foto-Funktion stehen noch die Modis Fokuseffekt, Photosphere und Panorama zur Verfügung. Die Möglichkeiten der Photosphere und der Panorama-Funktion sind bereits bekannt und waren in der vorherigen Kamera-App bereits integriert, die jedoch nur Nexus-Besitzer nutzen konnten.

Modis

Modis

Brandneu in der App ist der Fokuseffekt mit Tiefenschärfe: der Fokus ist auf das Objekt der Begierde gerichtet; alles was hinter dem Objekt steht, erscheint unscharf. Jedoch sollte man bedenken, dass es im Gegensatz zu SLR-Kameras bei Smartphone keine echte Tiefenschärfe gibt, diese wird nur künstlich erzeugt. Bei der Nutzung der App fällt auf, dass die Tiefenschärfe nicht immer korrekt berechnet wird, dieses kann jedoch nachträglich korrigiert werden.

Fokuseffekt

Fokuseffekt

Klasse finde ich den Photosphere-Modus. Du kannst dein komplettes Zimmer mithilfe von angezeigten Hilfspunkten abknipsen und erhälst ein zusammengesetztes Bild. Schaust du dir das Bild in der Vorschau der App oder in Google Fotos an, kannst du das Motiv in allen Richtungen erkunden: per wischen oder du drehst dich selbst um deine eigene Achse, glotzt auf die Decke oder den Boden. Letzteres funktioniert mit den Bewegungssensoren deines Smartphones. Beim knipsen ist ein Stativ von Vorteil, sonst erhält du eher ein falsch zusammengesetztes Foto. Auch der richtige Winkel, wie die Kamera gehalten wird ist hierbei von hoher Bedeutung. Meine Erfahrung ist, dass es im Freien besser klappt als im Zimmer.

Panorama

Panorama

Eigentlich wollte ich ein bewegtes 360° Panorama-Bild einbauen. Naja wozu die Spielerei? 😉 Hier ein Beispiel: Ein Pano-Pic von einem „fremden“ Fotografen, das bewegt werden kann.

Der Panorama-Modus ist uns von bisherigen Smartphones bekannt, jedoch liefert dieser hier eine höhere Auflösung. Ich persönlich knipse mit dem Smartphone lieber die Bilder hochkant und setze die anschließend mit Hugin zusammen. Jürgen erklärt das sogar sehr gut wie das geht: Hugin 2013: Fotos zu Panoramas zu verbinden war nie einfacher

Einstellungsmöglichkeiten sind noch rar. Was ich vermisse ist, Fotos in 16:9 zu schiessen. Jedoch denke ich, Google wird wie sonst mit Hochdruck daran arbeiten, die App zu verbessern.

Einstellungen

Einstellungen

Für mich ist es eigentlich nur Spielerei, ausser der Photosphere-Modus, der taugt mir richtig. Aber Google muss noch viel verbessern und mehr Funktionen einbauen, erst dann wäre das ein Grund zur G-Kamera zu wechseln. Vorher bleibe ich bei Focal.