Samsung 840 EVO: Firmware-Update gegen Geschwindigkeitsbremse

Samsung 840 EVO: Firmware-Update gegen Geschwindigkeitsbremse

Mit meiner Samsung 840 Evo bin ich außerordentlich zufrieden und was die Performance angeht ist meine „Qiana“ so flott wie nach der Neuinstallation. Jedoch wurde vor wenigen Tagen berichtet, dass ein Firmware-Update für die genannte SSD veröffentlicht wurde. Grund für die Herausgabe der neuen Firmware ist ein erheblicher Geschwindigkeitseinbruch der Leseleistung von älteren Daten, auf die seit längerer Zeit nicht mehr zugegriffen wurde. Das Update stellt im Zuge einer Datenmigration die ursprüngliche Performance wieder her.

Windows und Mac-Besitzer waren die Ersten, die in den Genuss der neuen Firmware kommen durften. Linux-User mussten mal wieder warten, doch auch das hat jetzt ein Ende. Samsung hat nun die passenden Boot-ISOs veröffentlicht. Mithilfe des in Linux Mint integrierten Tool „USB-Abbilderstellung“ habe ich meinen USB-Stick mit der Samsung Firmware-ISO versehen. Jedoch ist das Problem, dass die ISO nicht bootfähig ist bzw. ich nicht vom USB-Stick booten konnte. Mithilfe der nachfolgenden Anleitung will ich Euch helfen, trotzdem das Firmware-Update auf die SSD zu spielen. In der Regel beschädigt ein Firmware-Update nicht die auf der SSD enthaltenen Daten, doch sollte man immer auf Nummer sicher gehen und eine Sicherung des Systems anfertigen.

Wichtig: Erstellt vorher eine Sicherung des Systems. Ich hafte nicht für entstandene Schäden. Dies geschieht auf Dein eigenes Risiko!

  • Zuallererst laden wir Unetbootin für unser auf dem Linux-Kernel basierenden OS
  • Ebenso saugen wir die „Samsung SSD 840 EVO Performance Restoration Software„-ISO
  • Nun können wir Unetbootin ausführen und wählen als Distribution „FreeDOS“ und als Laufwerk den USB-Stick aus. Anschließend starten wir den Schreibvorgang.
  • Die von Samsung bezogene ISO-Datei wird in einen „Wunschordner“ entpackt
  • im „Wunschordner“ befindet sich ein weiterer Ordner namens „ISOLINUX“,
    in der auch die Datei „BTDSK.IMG“ zu finden ist
  • Diese Datei wird entweder mittels dem Kontextmenüeintrag „Einhängen von Laufwerksabbildern“ oder per Terminal über den Befehl
    „mount -o loop /PfadzurDatei/BTDSK.IMG /DeinZielordner/“  gemountet
  • Nun navigieren wir zu unserem gerade eben eingehängten Laufwerk und kopieren im Ordner „Perf“ die darin befindliche perf.exe und den Ordner „FW“ auf unseren USB-Stick
  • Jetzt booten wir vom USB-Stick aus (nicht mittels UEFI starten)
  • Im Menü wählen wir den letzten Eintrag aus („Nutzung der Live CD ohne eine Installation“) und wechseln auf den USB-Stick (bei mir hatte der Stick den Laufwerksbuchstaben „C:\“)
  • Letztendlich führen wir die „perf.exe“ aus. Die restlichen Schritte entnimmst du bitte den Anweisungen aus der Anleitung, die von Samsung zur Verfügung gestellt wird.

Bei mir hat das Firmware-Update ca. 15 Minuten gedauert. Nach einem Moment dachte ich mir, dass die SSD heute nicht mehr fertig werden will. Doch es wurde fertig und die Operation verlief erfolgreich. 🙂